Kiebitz oder Köttbullar?

 

Bereits seit mehr als zehn Jahren ist die Grünfläche zwischen A42 und B235 vor dem evangelischen Krankenhaus in Castrop-Rauxel ein Spielball verschiedener Interessen. Angefangen hat alles mit den Planungen zur sogenannten Xscape-Fläche, einem Freizeitzentrum mit Einzelhandelseinrichtungen und verschiedenen Indoor-Anlagen wie einer Skihalle, Skateboardhalle oder Kletterwand. Ein Vorhaben, welches schon lange der Vergangenheit angehört. Doch seit Februar 2012 gibt es erste Überlegungen des Möbelriesen IKEA, diese wertvolle Grünfläche zu bebauen, die mittlerweile von besonders schützenswerten Arten wie z. B. dem Kiebitz besiedelt wurde.

Geplant ist ein „Standardhaus“ mit ca. 25.500 m2 Verkaufsfläche. Von vormals fünf möglichen Standorten im Ruhrgebiet sind drei noch im Rennen: Bottrop, Herne und Castrop-Rauxel. Eine Entscheidung wurde im Frühjahr 2015 noch nicht gefällt; die Situation bleibt unklar.

Sollte sich IKEA für Castrop-Rauxel entscheiden, können wir als BUND Ortsgruppe Östliches Vest das Vorhaben von IKEA an diesem Standort nicht unterstützen. Castrop-Rauxel hat ausreichend viele freie Gewerbeflächen, die verkehrsgünstig liegen. Diese Freifläche muss eine Fläche ohne Gewerbe bleiben! Auch wenn wir der Ansiedlung von neuen Arbeitsplätzen in Castrop-Rauxel positiv gegenüberstehen, darf diese nicht auf Kosten der Natur geschehen. Der Freiflächenschutz muss absoluten Vorrang haben. Nur so kann unsere Natur geschützt und ausreichend Fläche für die Freizeitnutzung bereitgestellt werden.

Auch Sie können uns beim Schutz dieser wertvollen Fläche unterstützen. Schreiben Sie uns, wenn Sie interessante Tier- oder Pflanzenarten auf der Fläche gefunden haben. Gerne auch mit Foto. Schicken Sie Ihre Infos an: kontakt@bund-ostvest.de.

Vielen Dank.



  • Mitglied werden
  • Online spenden

Tipps zum Schutz! 

Naturbeobachtungen im Jahresverlauf

Suche